Unser Stil: Dju Su

Dju Su ist die reine Form der Selbstverteidigung. Einen Angriff rationell und effektiv zu verhindern und den Angreifer mit den zur Verfügung stehenden Mitteln angriffsunfähig zu machen, muss das Ziel der Selbstverteidigung sein.

In einer Stresssituation kontrolliert zu handeln, sollte das Ziel eines jeden Kampfsportlers sein, denn die Verteidigung muss in einem angemessenen Verhältnis zum Angriff stehen. Jede übertriebene Härte ist zu vermeiden. Selbstverteidigung darf nur in einer Notwehrsituation angewandt werden, d.h. um einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff gegen sich oder andere abzuwehren.

Bei dem Kampfsport Dju Su handelt es sich um einen Selbstverteidigungsstil, der in den 50´ er Jahren kreiert wurde, aber seine Wurzeln in Jahrhunderte alten Traditionen des antiken China hat.

Man vergleicht das Dju Su gern mit dem japanischen Jiu Jitsu, da es viele Übereinstimmungen gibt.

Beim Dju Su handelt es sich um ein nach allen Seiten offenes System. Da das Dju Su ständig modernisiert und nach den neuesten Erkenntnissen erweitert wird, beinhaltet dieser Kampsport sowohl traditionelle, als auch moderne Vorgehensweisen. Zur Ausbildung gehört nicht nur das Erlernen allgemeiner Kampftechniken, sondern es wird auch auf die Stärken und Schwächen der Schüler eingegangen, um ein optimales Wissen und Können zu vermitteln.

Zum Dju Su gehören Blöcke, Schläge, Tritte, Stöße und Würfe, sowie schmerzhafte Hebeltechniken. Zusätzlich wird durch gezieltes Einwirken auf Nervenpunkte und anderer empfindlicher Körperstellen gearbeitet. Die Vorgehensweise wird immer auf die jeweilige Situation angepasst, um übertriebene Härte zu vermeiden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 bei Lutz Klösters